Reiseideen - westkanada

Die beschriebenen Routen sind als Ideengeber gedacht, die Möglichkeiten sind grenzenlos. Sie sagen uns was Sie möchten und wir erstellen einen detaillierten Reiseplan, gespickt mit "unseren" Ideen. Die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen (fast) alles ist machbar.

Route

Vancouver-Vancouver

Distanz: rund 2200 km

Zeitbedarf: 3 Wochen (variabel, je nach Aktivitäten der Reisenden)

 

Die klassische Route, geeignet für jeden Kanadaanfänger. Nach ein oder zwei Einstiegstagen in der Metropole Vancouver geht es über eine kleine Zusatzschlaufe direkt nordostwärts in die Gemüsekammer Kanadas - ins Okanagan Valley. Über Kamloops geht die Reise weiter in Richtung Norden in den Wells Gray Provincial Park. Hier laden viele Wasserfälle zum Wandern und Verweilen ein.  In der Ferne sind sicher bereits die weissen Gipfel der Rocky Mountains zu erkennen, dieses Bild begleitet die nächsten Tage der Reise. Mit ein bisschen Glück sieht man bei der Einfahrt in die Rockies den Mount Robson - den höchsten Berg der kanadischen Rockies. Im Mount Robson National Park gibt es zahlreiche Möglichkeiten für kurze oder längere Trails, bevor man dann in Jasper und somit im Jasper National Park ankommt. Jasper bietet viele Möglichkeiten, diejenigen einer Stadt mit Einkaufsmeile und Restaurants, aber auch etliche Ausflugsziele in der Wildnis.

Ab Jasper befindet man sich dann bald auf einer der schönsten Strassenabschnitten Kanadas - dem Icefields Parkway. Gesäumt von gewaltigen Bergmassiven und Gletschermassen ist die Fahrt, selbst für uns Schweizer ein einmaliges Erlebnis mit atemberaubenden Bildern. Obwohl auch hier die Klimaerwärmung deutliche Spuren hinterlässt ist beispielsweise der von der Strasse aus leicht erreichbare Athabasca-Gletscher fantastisch zu besichtigen. Wegtafeln zeigen aber auch den Gletscherschwund über die Jahre und stimmen manch einen nachdenklich.

Nächster Halt ist dann Lake Louise, die kleine Ortschaft ist vielen aus dem Ski Weltcup ein Begriff. Wirklich schön ist jedoch die andere Talseite wo sich unserer Meinung nach 2 der schönsten Seen in Westkanada befinden - Lake Louise und Moraine Lake. Beide Seen haben eine typische Farbe, wegen dem frischen Gletscherwasser und dem Mineraliengehalt und bieten einen herrlichen Blick auf viele Gletschermassive. Etliche Wanderungen laden ein, die wilde Bergwelt zu entdecken. Auf der gegenüberliegenden Talseite befindet sich das Skigebiet von Lake Louise, die Waldschneisen sind gut sichtbar. Was viele überrascht, in diesen Wäldern befindet sich eines der grössten Siedlungsgebiete von Grizzlybären der Provinz Alberta.

Die Fahrt geht weiter Richtung Süden bis schliesslich Banff und damit der Banff National Park erreicht ist. Banff ist ein hübsches kleines Städtchen, welches zum Einkaufen lockt. Der Banff National Park ist ein Touristenmagnet, auch hier lässt sich die Bergwelt wunderbar entdecken.

Falls Ihr Rückflugort wieder Vancouver ist, wird nun der Rückweg angetreten, leider einen Teil auf derselben Strasse. Für die Rückfahrt gibt es 2 Möglichkeiten, die eine führt Sie über den Kickin' Horse Pass und durch den Yoho National Park, die andere Route durch den Kootenay National Park. Beide Strecken sind wunderschön, Sie haben die Qual der Wahl. Ab Golden verläuft die Route dann wieder gemeinsam. Vorbei am Glacier National Park, wo auch ein Zwischenstopp eingelegt werden kann, gelangt man wieder nach Kamloops. Diesmal geht die Fahrt jedoch weiter westwärts und durch etwas flachere Landschaft, bevor dann mit dem Garibaldi Provincial Park die nächsten Berge am Horizont erscheinen. Am Rande dieses Parks befindet sich das Städtchen Whistler, auch vielen bekannt aus dem Skizirkus. Hauptbeschäftigung im Sommer ist das Downhillbiking. Lassen Sie sich auf das Abenteuer ein und stürzen Sie sich in Schutzbekleidung den Hang hinunter. Für alle anderen bietet Whistler zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, Restaurants zum Verweilen und viele Wanderwege. Die Reise geht langsam dem Ende entgegen und über einen weiteren sensationellen Strassenabschnitt - dem Sea-to-Sky Highway erreicht man schliesslich wieder den Ausgangsort - Vancouver.

 

Route

Vancouver-Vancouver inkl. Vancouver Island

Distanz: rund 2600 km

Zeitbedarf: 3-4 Wochen (variabel, je nach Aktivitäten der Reisenden)

 

Ausgangspunkt dieses Vorschlages ist Vancouver, die Metropole im Südwesten Kanadas. Die erste Fahrt führt die Reisenden zum Tsawwassen Ferry Terminal. Hier wird das Fahrzeug verladen  um auf Vancouver Island zu gelangen. Die Überfahrt ist landschaftlich atemberaubend und mit etwas Glück erblickt man von den einen oder anderen Grauwal oder Delphin. Vom Terminal in Sidney gelangt man nach einer kurzen Fahrt in die Hauptstadt British Columbias - nach Victoria. Hier laden zahlreiche sehr britisch anmutende Bauten zur Besichtigung ein. Im Fairmont Empress Hotel wird täglich zum "Afternoontea" geladen, man wähnt sich hier auf einem englischen Landsitz. Victoria bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für Whale Watching. Über den Trans Canada Highway gelangt man nordwärts über Nanaimo nach Parksville. Dort verlässt man den Highway und fährt westwärts um schliesslich Port Alberni zu erreichen. Port Alberni liegt am Ende eines riesigen Fjordes, das kleine Städtchen lädt zu einer Pause ein, bevor es weiter geht bis man schliesslich den Long Beach erreicht. Ein kilometerlanger Sandstrand an welchem sich im Sommer zahlreiche Surfer, Kiter und SUPler tummeln. Faszinierende Landschaften lassen den Reisenden staunen. Die beiden Kleinstädtchen Tofino und Ucluelet sollten unbedingt besucht werden. Schliesslich geht die Reise wieder zurück über die Insel um schliesslich von Nanaimo aus wieder das Festland zu erreichen. Über den Sea-to-Sky Highway wird schliesslich Whistler erreicht. Im Winter bekannt fürs Skifahren im Sommer ein Mekka für Downhillbiker, aber auch Wanderer sind sehr willkommen. Zudem gibt es hier gute Shoppingmöglichkeiten und gute Restaurants. Von Whistler aus geht es weiter nach Kamloops. Im Glacier National Park gibt es wiederum etliche Wandermöglichkeiten, bevor man dann in die faszinierende Bergwelt der Rocky Mountains eintaucht. In Lake Louise, bekannt aus dem Ski Weltcup, lohnt sich ein Abstecher zu den, unserer Meinung nach zu den schönsten Seen Albertas zählenden - Lake Louise und Moraine Lake. Das typische türkisfarbene Wasser bietet zusammen mit den riesigen Gletschern ein faszinierendes Bild. An beiden Seen können zahlreiche Wanderungen gemacht werden um die Ruhe zu geniessen. Die nächste Station heisst dann Banff und der gleichnamige National Park Die einladende Stadt bietet alle Möglichkeiten einer Grossstadt wirkt jedoch trotz allem eher ländlich und fügt sich wundervoll in die Bergwelt ein. Aus Banff verabschiedet man sich quasi im Rückwärtsgang, da ein Teil der Strecke nochmals befahren werden muss. Durch den Kootenay National Park verlässt man die Rockies wieder und befindet sich in etwas flacheren Gefilden. Je nach Zeitreserve kann der Weg über Canbrook und Osoyoos gewählt werden, oder die Reise führt wieder über Revelstoke und Kamloops südwärts auf dem Highway No.5, bevor dann in Hope auf den Trans Canada Highway abgebogen wird. Dieser bringt einem zügig nach Vancouver zurück.

Allgemeine Geschäfts-

und Reisebedingungen

© 2020 fourcoaching.com erstellt mit wix.com

Im Lee 8

8712 Stäfa

Tel. +41 (76) 576 7665

Mail: kontakt@mapleleaf.travel

Web: www.mapleleaf.travel